ARTIKEL

Komm, wir sprechen über Henna

Wenn du nach langanhaltender Farbe suchst, die dein Haar auch noch schützt, dann wirf doch einen Blick in die Natur.

Henna ist nicht nur diese Hippie-Farbe, mit der deine Mutter in den 70ern experimentiert hat. Es ist die erste Wahl all derer, die eine biologische Haarfärbung wollen, welche einzigartige Töne und lebendigen Glanz hervorruft – ganz ohne Chemikalien. Schnapp dir ein kühles (oder heißes) Getränk, setz dich hin, mach es dir bequem und sei bereit für eine ausführliche Einführung in das Thema natürliche Haarfärbungen. Los geht’s!

Hier sind die Antworten auf häufig gestellte Fragen:

Was genau ist Henna?

Henna ist eine Pflanze, die im Mittleren Osten heimisch ist und dort bereits seit tausenden von Jahren zum Färben von Haut und Haaren verwendet wird. Für unser Lush Henna vermischen wir feinstes Persisches Henna mit fair gehandelter Bio Kakaobutter und weiteren Zutaten wie Indigo oder frischem Bio Zitronensaft, um daraus unsere natürlichen Haarfärbungen in Blockform herzustellen. Sie sind einfach in der Anwendung und tauchen dein Haar in wundervolle, aufregende Farben. Alle bei uns erhältlichen Töne – feuriges Rouge, schokoladiges Brun, herbstliches Marron und tiefdunkles Noir – sorgen für Glanz und pflegen dein Haar, denn Henna legt sich um jedes einzelne wie eine schützende Schicht.

Wie wende ich Henna an?

Die Anwendung von Henna kann eine klecksige Angelegenheit werden. Wenn du die Möglichkeit hast, bitte jemanden um Hilfe und such dir einen Raum aus, der schnell wieder zu reinigen ist, zum Beispiel das Bad. Du kannst altes Zeitungspapier auf dem Boden verteilen, um deinen Bodenbelag vor Spritzern zu schützen.

  1. Creme Haaransatz und Ohren mit einem schützenden Balsam wie Ultrabalm ein (oder deinen Bartansatz, falls du ihn färbst), um Verfärbungen der Haut zu vermeiden.

  2. Zerteile deinen kompletten Hennablock in Stücke und lege sie in eine hitzebeständige Schüssel, die du in einen größeren Behälter, der mit heißem Wasser gefüllt ist, stellst. Übergieße dann das Henna mit kochendem Wasser, verrühre die Paste und gib so lange kochendes Wasser hinzu, bis sie die Konsistenz von geschmolzener Schokolade hat. Je heißer das Henna ist, desto intensiver ist das Ergebnis.

  3. Ziehe dir Gummihandschuhe an und verteile das Henna gleichmäßig in dein trockenes, sauberes Haar. Beginne am Haaransatz und arbeite dich Strähne für Strähne in die Längen vor, um ein optimales Ergebnis zu erzielen. Am besten ist es, wenn du im Nacken anfängst und an der Stirn aufhörst. Damit sich dein Henna während der Prozedur wohlfühlt, hältst du es so lange in einem Wasserbad oder einem Topf warm.

  4. Lass das Henna mindestens eine bis maximal drei Stunden einwirken. Wenn du dein Haar mit Klarsichtfolie oder einer Duschhaube bedeckst, wird die Färbung rötlicher, wenn du deine Haare frei lässt, fällt das Ergebnis dunkler aus. Shampooniere dein Haar anschließend und spüle es gründlich aus. Die Farbe wird sich für die nächsten 24 Stunden (oder bis zu 48 Stunden, wenn du Brun oder Noir verwendest) noch weiterentwickeln.

Eine komplette Anleitung findest du in unserem Guide „So färbst du mit Henna“ .

Färbt Henna die Haare dauerhaft?

Ja. Unser Henna wäscht sich nicht wieder aus, obwohl es je nach Haarstruktur mit der Zeit etwas verblassen kann. Das Henna legt sich wie ein Schutzmantel um dein Haar und dringt nicht darin ein, wie es chemische Haarfärbemittel tun. Dadurch wirken nachwachsende Härchen auch feiner als der Rest des Haares.

Wie funktioniert Henna?

Dein Haar besteht aus zwei oder drei Schichten, abhängig von deinen Genen. Die äußere, schützende Schicht heißt Cuticula oder Schuppenschicht. Sie besteht aus flachen Zellen, die sich wie Ziegel auf einem Dach überlappen. Die Cuticula schützt die darunterliegende Schicht, die Cortex genannt wird. Der Cortex ist unter anderem auch für deine Haarfarbe verantwortlich. Einige Menschen haben in der Mitte des Haares noch eine dritte Schicht, die Medulla, über deren Funktion bisher noch nicht viel bekannt ist.

Chemische Haarfärbemittel dringen durch die Cuticula in den Cortex ein und verändern dort deine Haarfarbe. Durch diesen Prozess kann sich das Ziegeldachmuster der Schuppenschicht trennen, so dass das Sebum von der Kopfhaut nicht mehr bis zu den Spitzen hinabwandern kann, um sie mit Feuchtigkeit zu versorgen.

Henna wirkt anders, denn es legt sich um die Cuticula herum und erzeugt so eine zusätzliche Schutzschicht. Einige Friseure sind wegen Henna beunruhigt, denn manche Hennamischungen enthalten Metallsalze oder zugesetzte chemische Färbemittel, aber unser Henna ist 100% reines Henna, zu dem wir nur nützliche Inhaltsstoffe, wie Kakaobutter, hinzugefügt haben. Dadurch wirkt unser Henna sogar wie eine kleine Kur für deine Haare.

Muss ich einen Strähnchentest machen?

Ja. Wir empfehlen dir immer einen Strähnchentest, denn jedes Haar ist anders und nur mit einem Test weißt du genau, wie das Ergebnis auf deinem Haar ausfällt.

Kann ich Henna auf hellem Haar verwenden?

Ja – aber bereite dich auf ein spektakuläres Ergebnis vor! Wir empfehlen dir, deine Haare zuerst mit Rouge zu färben, um den roten Ausgangston dann weiter zu verdunkeln.  Marron, Brunund Noir enthalten alle Indigo, ein blau-schwarzes Pigment, das für dunklere Haarfarben sorgt. Wenn du zuerst Rouge benutzt, erschaffst du damit eine schöne Grundlage für diese dunkleren und kühleren Töne. Du kannst gleich nach dem Färben deine trockenen Haare erneut mit Henna färben, wenn du willst. Farben, die Indigo enthalten, können sich bis zu drei Tagen später weiterentwickeln, bis das endgültige Farbergebnis erreicht ist, denn es oxidiert noch nach.

Welchen Effekt hat Henna bei sehr lockigem Haar oder Afrohaar?

Das endgültige Resultat hängt von deiner Haarfarbe ab und davon, wie gleichmäßig du dein Henna aufträgst. Lockiges Haar und Afrohaar benötigen je nach Haarlänge eventuell mehr Henna und eine längere Einwirkzeit. Allerdings nimmt lockiges Haar Henna sehr viel schneller auf als glattes, da die Cuticula durch die Wellenform leicht geöffnet wird und das Haar somit durstiger ist. Das Auftragen wird leichter, wenn du deinem Henna einfach mehr Wasser beimischst – hast du jedoch glattes Haar, solltest du dein Henna in dickflüssigerer Form verwenden.

Deckt Henna auch graues Haar ab?

Henna auf grauem Haar zu verwenden hat einen ähnlichen Effekt wie auf blondem Haar. „Graues“ Haar ist nämlich nur ein visueller Eindruck, der durch die Mischung von Haaren mit und Haaren ohne Farbe entsteht.

Auch hier empfehlen wir dir zuerst die Anwendung von Rouge , bevor du mit einem dunkleren Ton weiterfärbst. Graues Haar wird normalerweise nicht vollständig von Henna bedeckt, aber es wird eine natürliche Farbschattierung annehmen. Bitte mach wie immer zuvor einen Strähnchentest.

Muss ich warten, um Henna erneut anzuwenden?

Nein. Je häufiger du deine Haare mit Henna färbst, desto stärker wird jedes Haar mit Henna ummantelt, wie ein Schutzlack. Das heißt, du kannst Henna so oft du willst verwenden. Bei einer monatlichen Anwendung  bleibt deine Haarfarbe so strahlend, wie du sie kennst. Zwischendurch kannst du auch eine unserer Haarmasken ausprobieren, um deine Haare zum Glänzen zu bringen.

Kann ich zum Lush Henna weitere Zutaten hinzufügen?

Ja, obwohl wir die harte Arbeit bereits für dich übernommen haben. Unser patentiertes Rezept, mit dem wir unsere Lush Hennablöcke herstellen, beinhaltet bereits fair gehandelte, zu 100% rückverfolgbare Kakaobutter und weitere natürliche Färbemittel, darunter Rotes Henna oder Indigo. Obendrein fügen wir weitere Zutaten hinzu, die die Farbe unterstützen, wie zum Beispiel Gewürznelkenöl, das die Kopfhaut stimuliert und so zu Haarwachstum anregt.

In Rouge und Marron, unseren beiden rötlichen Farben, steckt zusätzlich frischer Bio Zitronensaft, der die Haare zum Glänzen bringt und einen Orangestich reduziert. In Brun und Marron, unseren beiden dunkleren Farben, findest du gemahlenen Kaffee, der den satten Ton unterstützt und dunkle Haare zum Strahlen bringt.

Wirkt Henna auch auf dunklem Haar?

Das ist abhängig davon, welche Farbe du verwendest. Auf sehr dunklem Haar hat Henna wenig Effekt, aber es sorgt wie eine Pflegekur und für einen deutlichen Glanz. Brünette und Rothaarige bemerken einen Unterschied, wenn sie einen Hennaton wählen, der dunkler als ihre Ausgangshaarfarbe ist oder auch, wenn sie Rouge verwenden.

Kann ich Henna auf chemisch gefärbtem Haar verwenden?

Du kannst Henna auch verwenden, wenn dein Haar chemisch gefärbt ist. Andersherum solltest du aber etwa vier Wochen warten, bevor du eine chemische Haarfarbe auf hennagefärbtem Haar verwendest (oder warte, bis das Henna deutlich ausgeblichen ist). Das liegt daran, dass Henna wie eine Art Schutzlack wirkt und sich um die äußere Schicht deiner Haare legt. So hindert es chemische Haarfärbemittel daran, durch diese Schicht in dein Haar einzudringen und im Haar zu wirken. Das ist auch der Grund dafür, dass eine Dauerwelle, die zu schnell nach einer Hennaanwendung gemacht wird, weniger intensive Ergebnisse liefern kann.

Wenn du immer noch offene Fragen hast, schreibe uns einfach an [email protected] oder rufe uns an unter der +49 (0)211- 5066 6255.

Kommentar (1)
1 Kommentar

verainia_2056485

über 9 Monate her

Hallo, ich habe den besten Effekt bisher erzielt, wenn ich das Henna nach zwei Stunden OHNE Shampoo auswasche. Einfach so lange mit Wasser auswaschen, bis das Wasser relativ klar ist, und dann das Ausspülen kalt beenden, damit die Strukturen wieder geschlossen werden. Danach warte ich so lange wie möglich (meist 3 Tage) bis zur nächsten Haarwäsche. So habe ich bisher die haltbarsten Färbungen erzielt. :)
Ähnlicher Content (4)

Ähnliche Produkte

4 Artikel
Caca Noir
Henna
Alles auf Indigo
16,50 €
325g
Henna
Heiße Schokolade
16,50 €
325g
Rouge henna
Henna
Flammend wie ein Phönix
16,50 €
325g
Marron
Henna
Kastanienbrauner Glanz
16,50 €
325g