ARTIKEL

Zahn für Zahn zu einem funkelnden Lächeln!

Du putzt deine Zähne jeden Tag, deswegen kennst du dich inzwischen so gut aus damit… oder?

Für viele von uns gehört die Zahnpflege mit Zahnbürste und Zahnseide zur täglichen Routine, ohne dass wir genau wissen, was da eigentlich in unserem Mund passiert. Tauch mit uns ein in die Welt der Zahnpflege und finde heraus, wie deine Zähne in Topform bleiben. 

Ernährung

Der hohe Zuckergehalt in Fruchtsäften, kohlesäurehaltigen Getränken (und als Zugabe zu deinen heißen Lieblingsgetränken) kann die Oberfläche der Zähne angreifen und gerade bei deinen Vorderzähnen für Schäden sorgen. Genauso haben Lebensmittel mit einem hohen Zuckergehalt Einfluss auf die Zähne, die kauen, zerkleinern und zermahlen – nämlich sowohl auf die vorderen Backenzähne, die hinter deinen Eckzähnen sitzen, als auch deine hinteren Backenzähne.

Eine gesunde Ernährung und viel Wasser machen deine Zähne glücklicher und dein Zahnfleisch gesünder (auch wenn manchmal vielleicht trotzdem Spinat zwischen deinen Zähnen hängen bleibt).

Wenn du einen süßen Leckerbissen genießt, warum ersetzt du dann nicht Kristallzucker durch Honig, Ahornsirup oder ähnliche Alternativen? Ein Glas Wasser während oder nachdem du etwas Süßes isst, minimiert die Menge an Zucker, die auf den Zähnen zurückbleibt. Versuch deine Zähne so selten wie möglich Zucker auszusetzen und wenn doch, dann erinnere dich immer daran zu…

Putzen

Die optimale Zeit zum Putzen liegt zwischen 3 und 3,5 Minuten. Verwenden solltest du dafür eine Bürste mit weichen bis mittelharten Borsten, die du regelmäßig auswechselst. Sobald sich die Borsten nach Außen abspreizen, ist es Zeit für eine neue Bürste.

  1. Schau als allererstes in den Spiel, nicke mit dem Kopf und sage: “Verdammt, siehst du gut aus!” (Dieser Schritt ist optional für deine Zähne, wird aber definitiv empfohlen für gut gelaunte Gemüter.)
  2. Entscheide dich für die Seite, mit der du beginnen möchtest. Dein Mund ist in vier Quadranten unterteilt: oben links, oben rechts, unten links und unten rechts. Beginne am hinteren Ende des Quadranten und arbeite dich zu den Vorderzähnen vor. Wenn du vorn angekommen bist, wiederhole das Gleiche von hinten nach vorn in jedem Quadranten.
  3. Putze mit kleinen, sanften, kreisenden Bewegungen am Zahnfleischrand entlang. Das entfernt Ablagerungen von der Zahnoberfläche, auch dort, wo Bakterien sitzen. Vergiss nicht, die Vorder- und Rückseiten sowie die Kauflächen deiner Zähne zu putzen.
  4. Sobald du fertig mit deiner Zahnmission bist, ist deine Zunge an der Reihe, putze und reinige auch sie.

Tipps

. Versuch jedes Mal mit einem anderen Quadranten zu beginnen, da die Region, mit der du startest, meist ungewollt starke Aufmerksamkeit bekommt.

. Da du deine Zähne möglichst 2 bis 3 Mal am Tag putzen solltest, warum nimmst du nicht einfach einen handlichen Pott Toothy Tabs oder Zahnputzpulver überall hin mit? Sie sind ideal für eine kleine Auffrischung zwischendurch, ob nach der Mittagspause auf Arbeit, in der Schule oder auch um Mitternacht im Club.

. Die wichtigste Zeit zum Putzen ist abends, wenn dein Mund nicht viel Speichel produziert und du schon den ganzen Tag gegessen hast. Dein Speichel reinigt deinen Mund tagsüber auf natürliche Weise von Zucker und Säure. Erwachst du morgens mit dem gefürchteten Mundgeruch, hast du den Zahnbelag vor dem Schlafengehen nicht richtig entfernt. Dadurch konnten sich über Nacht Bakterien ansiedeln und für dicke Luft sorgen.

Finde mehr über die ätherischen Öle und effektiven Inhaltsstoffe heraus, die dein Zähneputzen so viel schöner machen.

 

Eine gesunde Ernährung und viel Wasser machen deine Zähne glücklicher und dein Zahnfleisch gesünder.

Kommentare (0)
0 Kommentare